So viel macht Kontext aus!

Warum du immer den Kontext kennen solltest, bevor du deine Schlüsse ziehst…


Ich komme an einem kalten Winternachmittag in einem Hotel in Wien an, in dem ich bisher noch nie war. Ein freundlicher Rezeptionist begrüßt mich, schon bin ich am einchecken. Neben mir kommt eine Junge Frau zum Counter und fängt an, mit der anderen Rezeptionistin zu sprechen. Während sie etwas sagt das ich nicht ganz verstehe, grinst mein Betreuer. Daraufhin sie in leicht verärgertem Ton zu ihm: Was grinsen Sie so? 

Die Junge Frau bekommt gerade Wechselgeld zurück, ein paar kleine Centstücke. Die gibt sie der Rezeptionistin wieder, mit den Worten „Das ist für Sie.“ Die Rezeptionistin wirkt beleidigt. Es liegt eine ziemlich ungute Stimmung in der Luft. Was soll sie mit den mickrigen Cent Münzen? Sollte das ein Trinkgeld sein? Will die junge Frau sie ver…?  

Mit den in spitzem Tonfall gehaltenen Worten „danke, sehr nett, aber nicht nötig“ schiebt sie die Centstücke der Frau zurück in ihre Geldbörse. 
Als ich mich in Richtung der beiden Damen drehe und die Situation immer unangenehmer wirkt denke ich mir “Na die haben hier aber einen guten Umgangston mit den Gästen… Und die junge Frau hat auch nicht unbedingt die besten Manieren.“ 

Als mein offensichtlich irritierter Blick auffällt, meint die junge Frau plötzlich lachend: “Alles Scherz, ich arbeite hier!”

Tatsächlich begrüßt sie mich am nächsten Morgen als eine der Frühstücks-Empfangsdamen. 

Eine kleine und scheinbar banale Geschichte. Doch zeigt sie ganz einfach, wie unheimlich wichtig Kontext ist. Ohne zu wissen, dass es sich um lauter Kollegen handelt, ist man komplett irritiert. Mit dem Wissen hatte die Situation sofort eine ganz andere Wirkung. Man kann erleichtert auflachen.

Wie oft sind wir wohl in Situationen in denen es wichtig wäre den Kontext zu kennen, bevor wir etwas beurteilen? 

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*